Access Keys:
Skip to content (Access Key - 0)

Toggle Sidebar

Info

OT: 
Da Uomo a Uomo
AT:
Von Mann zu Mann

Jahr: I 1967
R, B:
Giulio Petroni
B: Luciano Vincenzoni
K: Carlo Carlini
M: Ennio Morricone
D: Lee van Cleef, John Phillip Law, Luigi Pistilli, Mario Brega, Anthony Dawson, José Torres, Bruno Corazzari

Quelle: TV (WDR)

 

Inhalt

Banditen überfallen einen Geldtransport, der eine Rast auf der Ranch der Familie Meceita einlegt. Bei der Gelegenheit legen sie die gesamte Familie gleich mit um. Nur der kleine Bill überlebt.
15 Jahre später ist Bill (John Phillip Law) ein knallharter Gunman, der nur eines im Sinn hat: Rache. Das gleiche hat auch der Gunslinger Ryan (Lee van Cleef) vor, dem seine alten Gangsterkumpane 15 Jahre Knast eingebrockt haben. Zwischen den Beiden entwickelt sich eine eigenartige Beziehung, in der es nur darum geht, wer letztendlich als erster seine Rache vollziehen darf.
Die Gangsterbosse von einst sind derweil respektable und stinkreiche Männer geworden: Während der fiese Saloonbesitzer Cavanaugh (Anthony Dawson) rasch eingedampft wird, erweist sich der Bankier Walcott (Luigi Pistilli) als ungleich härterer Brocken. Im Gott verlassenen Mexikanernest El Viento klären sich dann so einige Dinge.

Zitate

"Ich habe mal in einem Buch gelesen, die Rache sei ein Gericht, das man kalt essen muss. Zu heiß gegessen verursacht es Verdauungsstörungen." (Ryan erweist sich als höchst belesen)

"Vier Kugeln für einen Mann ... Wenn du weiter so verschwenderisch bist, kommst du zu nichts." (Ryan zu Bill, nachdem der Cavanaugh förmlich durchsiebt hat)

Die Kurzkritik des Gunslingers:

Ein trotz seiner konventionellen Geschichte überdurchschnittlicher Rachewestern. Regisseur Giulio Petroni ist kein schlechter, und er konnte sich zudem auf eine bis in die Nebenrollen gute Darstellerriege stützen. Die Atmo ist dicht, Bilder und Soundtrack sind klassisch: eine runde Sache.

Rating: $$$$-

Bodycount:

ca. 21 Gringos, 29 Mexikaner, 2 Frauen

Explizite Brutalitäten:

  • Beim Überfall auf die Meceita-Ranch vergewaltigen die Desperados Bill's Mutter und legen anschließend sie und Bill's Schwester um
  • Ryan riskiert bei Walcott eine dicke Lippe und kriegt anschließend einiges auf dieselbe
  • Bill nimmt in El Viento bis zum Hals eingegraben in glühender Sonne ein Sandbad, den Mund vollgestopft mit Salz
  •  Ryan ertränkt einen Mobster mit dem Gewehrkolben in einer Pferdetränke

Liebe:

0/10

Splatter:

2/10