Access Keys:
Skip to content (Access Key - 0)

Toggle Sidebar

Info

OT: 
Midnight Lace

Jahr: USA 1960
R: David Miller
B: Ivan Goff, Ben Roberts
K: Russel Metty
M: Joe Lubin, Frank Skinner, Allie Wrubel, Curly Howard
D: Doris Day, Rex Harrison, Myrna Loy, John Gavin

Quelle: TV-Ausstrahlung (WDR)

 

Inhalt

Die stinkreiche Amerikanerin Kit (Doris Day) heiratet den britischen Geschäftsmann Tony Preston (Rex Harrison) und geht mit ihm nach London. Doch schon bald hat ihr Gatte erstaunlich viel in seiner Firma zu tun, muss deswegen sogar die geplante Hochzeitsreise nach Venedig abblasen. Kit wird zudem von einem Unbekannten persönlich und telefonisch mit dem Tode bedroht wird. Doch sowohl Scotland Yard als auch Ehegatte Tony, ihre Tante Bea (Myrna Loy) und ihre Freundin Peggy (Natasha Parry) glauben an Neurosen einer überspannten und vernachlässigten Frau. Diese Vermutung liegt bei Doris Day ja sowieso nicht gerade fern ;-). Schließlich hat niemand den mysteriösen Unbekannten bisher gesehen oder einen der Telefonanrufe mitbekommen. Kits Hysterie nimmt weiter zu, als sie ein narbengesichtiger Fiesling in ihrer Wohnung überrascht, den wieder niemand zu Gesicht bekommt, und sie kurze Zeit später ein Unbekannter vor den Bus stößt, alle aber glauben, sie sei lediglich gestolpert. Und dann ist der Tag da, an dem der Killer mit der Fistelstimme sein angekündigtes Vorhaben in die Tat umsetzen möchte.

Die Kritik des Gunslingers:

Gut gemachter, spannender Thriller von David Miller, der seine Verdächtigen subtil präsentiert: Ist's Matthew (Roddy McDowall), der geldgierige Sohn der Preston'schen Haushälterin (Doris Lloyd)? Oder Preston's Buchhalter, der gerne auf Pferdchen setzt, aber leider mehr ausgibt als einnimmt? Oder gar der sympathische Bauleiter Younger (John Gavin), der seit einem Kriegserlebnis hin und wieder mal einen Blackout hat und gerne telefoniert? "Mitternachtsspitzen" braucht sich von der Suspense her nicht hinter Altmeister Alfred Hitchcock zu verstecken. Außerdem kommen auch Liebhaber des Day'schen Hutfimmels wieder auf ihre Kosten (man beachte hierzu vor allem den ein Jahr später entstandenen, großartigen "Ein Pyjama für zwei").

Rating: $$$$

 

 

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzrichtlinien