Access Keys:
Skip to content (Access Key - 0)

Toggle Sidebar

The Swedish Raider of the Apocalypse - Ein Gespräch mit Magnus Sellergren

Dieses Interview führten wir auf Englisch. Eine deutsche Übersetzung schließt sich an.

(Januar 2015) In the last few years the number of bands and projects playing vintage movie sounds has grown. By chance we stumbled over "Videogram", a swedish retro-soundtrack-project from  Magnus Sellergren and his australian mate and multiinstrumentalist Jamie Coghill (who's providing drums) featuring minimalistic synthie-sounds in tradition of composers like John Carpenter and Goblin.

"2077: Raiders of the Apocalypse", "Subway Stalker", "Eaten Alive", "Walpurgisnacht" - these titles should stand for themselves. ;-)  Beside "Videogram", there is "Call me Greenhorn", focussing on Eurospy and 60ies-SciFi with a touch of "Kraftwerk".
Magnus is also an avid musician in the swedish punk- and hardcore-scene and did soundtracks for horror- and fantasy-serials on youtube. Another passion is creating cover- and poster art for bands like Electric Frankenstein and The Dwarves, samplers and his numerous own music projects.
Lot of stuff that's tickling our ears and eyes, time to ask Magnus some questions...

 

Film Maniax: Hi, Magnus, you started playing in swedish punk bands very early and you're still involved in different groups. When did you came to digital music and began with your own projects? And why?

Magnus Sellergren: If memory serves me correct, I started playing around with electronics back in early 2012. Why? Well, I kinda started out just playing around for fun, plus I am a huge nerd when it comes to sounds and audio. It all grew from there.

Film Maniax: Your projects "Call me Greenhorn" and "Videogram" are heavily inspired by movie soundtracks. Do you like the cinema of the 60ies/70ies/80ies or are you just interested in the sounds of the composers? Please describe your influences.

Magnus Sellergren: Well, I'd say my movie tastes are pretty vast with a focus on exploitation/genre. I love 1970s cinema, and not just horror, as it was the best decade for film (so far) in my opinion. Being a 1980s "video brat" I do have a soft spot for the VHS horror/exploitation explosion of that decade as it was something I stumbled upon at a very impressionable age.

When it comes to influences I'd say that pretty much everything you hear influences you in one way or another, no matter if it's good or bad. There's no way around that. When it comes to soundtracks I think Ennio Morricone was a damn genius. His work for Leone is so iconic these days I wonder if people remember how avant garde it really was back then. It was pretty out there, you now. John Carpenter is a given when it comes to horror. Tim Krog, Ralph Jones and Fabio Frizzi are some I always return to. “Phantasm”, “Maniac”, “Shogun Assassin” all have great soundtracks. The list goes on and on.

Film Maniax: "Videogram" has a very original sound. Do you use old equipment from the 80ies or state of the art computer electronics?

Magnus Sellergren: Thank you! Well, I try to keep it original while recapturing the feel of the horror flicks I grew up with.

Film Maniax: You just signed a record deal for "Videogram" with the "Cineploit"-Label.  Will you write new stuff for the forthcoming album or will you put existent material on it?

Magnus Sellergren: Yes, I did and I am very excited! Cineploit's a great label with some pretty cool artists. They're gonna release all new stuff. But those wanting to get physical copies of my first album should go ahead and give me a "like" on Facebook at https://www.facebook.com/videogramSWE as I've got some cool news on that subject coming pretty soon.

Film Maniax: Any plans for live gigs or tour?

Magnus Sellergren: I'd love to do this live in front of an audience, but it'd require at least one more keyboard player and with Jamie the drummer living in Australia I really can't see that happening right now. But things might change.

Film Maniax: IMDB lists you as a composer for two youtube-serials: "The Adventures of Superseven", a 60ies-Spy&Supermen-satire, and "Shadows of Prey", an austrian horror-project. How did you get connected to the producers?

Magnus Sellergren: Well, I got in touch and sent them some samples of my work. There's more to come on IMDB this year, so keep an eye on it.

Film Maniax: Do you have a different approach and methods, when you're composing for a real production instead of writing a fictional score?

Magnus Sellergren: No, I'd say the creative approach is pretty much the same. You're trying to enhance a mood and help support the visuals - except with Videogram they're all in my head, ha ha ha. The only big difference I can think of is timing. If someone has an intro animation where something major happens on, say, the 6th, 11th and 17th second the music should follow that. Some would say that that's very limiting for a musician but I like the challenge!

Film Maniax: Last question: What are your further plans? After punk rock, soundtracks, posters, covers and t-shirts... not interested in making a movie on your own? ;-)

Magnus Sellergren: Actually, I have written and directed one short movie and co-wrote and co-directed a second one in the mid-2000s. But it's a funny coincidence you brought that up. Yesterday I mentioned to a friend that it'd be fun to do a Zombie Flesh-Eaters feature length tribute. Have actors like Ian McCulloch, Catriona MacColl etc. do cameos and only use old school FX. A 1980s video nasty produced in 2015!

My future plans with "Videogram" right now is demoing and working on new songs for the second album. Me and Jamie got a sort of garage/new wave project called “Pure Melvin” and there's an extended EP in the works right now to be released later this year.

Film Maniax: Thanks a lot for the interview!

Magnus Sellergren: Thanks for having me!

 



In den letzten Jahren verschrieben sich immer mehr Musiker dem klassischen Kinosound. Zufällig stolperten wir über das schwedische Retro-Soundtrack-Projekt “Videogram” von Magnus Sellergren und seinem australischen Spezi und Multiinstrumentalisten Jamie Coghill (zuständig für Drums), das mit minimalistischen Synthie-Sounds à la John Carpenter und  Goblin aufwartet. "2077: Raiders of the Apocalypse", "Subway Stalker", "Eaten Alive", "Walpurgisnacht" – die Titel dürften für sich stehen ;-). Neben Videogram läuft noch sein Projekt “Call me Greenhorn”, das sich eher in Richtung Eurospy und Sixties-SciFi mit einem Touch Kraftwerk orientiert.
Magnus ist seit vielen Jahren aktiv in der schwedischen Punk- und Hardcore-Szene, in der er auch seine ersten musikalischen Gehversuche unternahm. Inzwischen hat er auch auf Youtube veröffentlichte Horror- und Fantasy-Serials vertont. Zu seinen weiteren Steckenpferden gehört Cover- und Poster-Art: Etliche Plattencover und Plakate für Bands wie Electric Frankenstein und The Dwarves, diverse Sampler und natürlich  seiner eigenen Combos, etwa The Plastiques, tragen seine kreative Handschrift.
Jede Menge Zeugs, bei dem es den Maniax in den Augen und Ohren kitzelt; Zeit, Magnus mal ein paar Fragen zu stellen...

Film Maniax: Hi, Magnus, du hast ja schon früh  in schwedischen Punk Bands angefangen und bist ja auch heute noch in einigen Gruppen aktiv. Wann und wie kamst du zur digitalen Mucke und hast begonnen, eigene Projekte aufzuziehen?

Magnus Sellergren: Wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt, muss das  Anfang 2012 gewesen sein, dass ich mit der Elektronik-Frickelei angefangen habe. Warum? Aus reiner Spielerei, zudem bin ich eh ein großer Nerd, was Sounds und Audiozeugs angeht. Das hat sich alles dann daraus ergeben.

Film Maniax: Deine Projekte “Call me Greenhorn” und “Videogram” sind stark von Film-Soundtracks inspiriert. Magst du die Streifen der 60er/70er/80er oder haben dich nur die Werke der Komponisten gereizt? Beschreib mal deine Einflüsse.

Magnus Sellergren: Mein Filmgeschmack deckt eine breite Basis ab, mein Augenmerk liegt dabei schon beim Exploitation-Film. Ich liebe die 70er, sie sind nicht nur wegen der Horrorstreifen meine Lieblingsdekade, was Filme angeht. Als Kind des VHS-Zeitalters der 80er liegen meine Wurzeln bei den “Video Nasties”, über die ich in einem Alter stolperte, in dem man naturgemäß sehr beeinflussbar ist.

Was Einflüsse angeht, beeinflusst dich meiner Meinung nach irgendwie Alles, was du hörst, egal ob's nun gut oder schlecht ist. Da kommste nicht drum rum. In Sachen Soundtracks, ist Morricone ein verdammtes Genie. Seine Scores für Leone haben inzwischen Kultstatus, und ich frage mich, ob sich manche überhaupt vorstellen können, wie weit er damals schon seiner Zeit voraus war. Das war schon ziemlich abgefahren. John Carpenter ist ein Muss, was Horror angeht. Auch auf Tim Krog, Ralph Jones und Fabio Frizzi komm ich immer wieder zurück. “Phantasm”, “Maniac”, “Shogun Assassin” - alles tolle Soundtracks. Die Liste könnte ich ewig weiter führen.

Film Maniax: Videogram hat einen Sound, sehr nah an den Originalen von vor über 30 Jahren. Nutzt du altes Equipment oder neuestes Computerzeuchs?

Magnus Sellergren: Danke! Nun, ich versuch's so original wie möglich zu halten, um die Atmo der Horrorfilme, mit denen ich aufgewachsen bin, wieder einzufangen.

Film Maniax: Du hast mit “Videogram” gerade einen Plattenvertrag beim “Cineploit”-Label unterschrieben.  Schreibst du neue Stücke für die kommende Platte oder packst du die bisherigen Titel drauf?

Magnus Sellergren: Ja, ich hab dort unterschrieben und bin schon ziemlich gespannt! “Cineploit” ist ein klasse Label mit einigen ziemlich coolen Künstlern. Sie werden alle meine neuen Sachen raus bringen. Wer auch mein bisheriges Album auf Tonträger haben möchte, sollte mal meiner Facebook-Seite (https://www.facebook.com/videogramSWE) einen Like geben, es wird demnächst ein paar interessante Infos dazu geben.

Film Maniax: Pläne für Auftritte oder 'ne Tour?

Magnus Sellergren: Liebend gern würde ich damit vor Publikum auftreten, aber ich brauche dafür mindestens einen zweiten Keyboarder. Und weil Drummer Jamie in Australien lebt, wird's momentan nix werden. Aber das kann sich auch ändern.

Film Maniax: Bei der IMDB wirst du als Komponist zweier youtube-Serien gelistet: "The Adventures of Superseven", einer  60ies-inspirierten Spy- & Superhelden-Satire, und "Shadows of Prey", einem österreichischen Horror-Projekt. Wie bist du mit den Produzenten in Verbindung gekommen?

Magnus Sellergren: Nun, ich hab sie kontaktiert und ein paar Proben mitgeschickt. Auf der IMDB-Seite wird dieses Jahr noch was dazu kommen, bleibt also dran.

Film Maniax: Hast du einen anderen Zugang und unterschiedliche Methoden, wenn du für eine echte Produktion komponierst, statt einen fiktiven Score zu schreiben?

Magnus Sellergren: Nein, der kreative Zugang ist da eigentlich derselbe. Du versuchst, eine Stimmung zu verstärken und die Bilder zu unterstützen – die sind halt bei “Videogram” in meinem Kopf, hahaha. Der einzige große Unterschied, den ich mir vorstellen könnte, ist das Timing. Wenn jemand z.b. eine Intro-Animation hat, bei der, sagen wir, zur 6., 11. und 17. Sekunde was passiert, sollte die Mucke da auch folgen. Manche würden sagen, dass das einen Musiker ziemlich einschränkt, aber ich liebe die Herausforderung!

Film Maniax: Was sind deine weiteren Pläne? Nach Punk, Soundtracks, Postern, Covers und T-Shirts... bist du nicht interessiert, selbst einen Film zu machen?

Magnus Sellergren: Tatsächlich hab ich schon vor rund zehn Jahren einen Kurzfilm geschrieben und abgekurbelt und bei einem anderen mitgeschrieben und Co-Regie geführt. Übrigens ein witziger Zufall: Erst gestern meinte ich zu einem Freund, dass es spaßig wäre, ein “Zombie Flesh Eaters”-Tribute in Spielfilm-Länge zu drehen. Mit Schauspielern wie Ian McCulloch, Catriona MacColl usw. in Cameo-Rollen und reinen Oldschool-Effekten. Ein “Video Nasty” im Stil der 80er, 2015 produziert!

Mit “Videogram” werde ich weitere Demos erstellen und  neue Titel für das zweite Album schreiben. Jamie und ich werkeln grade an einem New Wave-Garage-Projekt namens “Pure Melvin”, da ist momentan eine EP in der Mache, die im  Laufe des Jahres erscheinen soll.

Film Maniax: Vielen Dank für's Interview!

Magnus Sellergren: Danke für's Fragen!