Access Keys:
Skip to content (Access Key - 0)

Toggle Sidebar

Interviews und Gespräche

Über die Reviews hinaus werden wir euch unregelmäßig, aber in zunehmender Zahl weiteren Lesestoff in Form von Interviews und Hintergrundgesprächen zufüttern. Das hängt nicht nur von unseren Gelüsten und Launen ab, leider, sondern und vor allem von der Zeit und der Bereitschaft der Auserkorenen, hier Rede und Antwort zu stehen.

  • The Swedish Raider of the Apocalypse - Ein Gespräch mit Magnus Sellergren(Januar 2015) In the last few years the number of bands and projects playing vintage movie sounds has grown. By chance we stumbled over "Videogram", a swedish retro-soundtrack-project from  Magnus Sellergren and his australian mate and multiinstrumentalist Jamie Coghill (who's providing drums) featuring minimalistic synthie-sounds in tradition of composers like John Carpenter and Goblin.
  • Flashback in Almeria(Mai 2014)  Benito Barajas, der heute als freier Fotograf in Dortmund arbeitet, kam schon als Kind durch seinen Vater mit dem Western in Kontakt. „Wenn einer im Fernsehen lief, war der gesetzt“, erinnert er sich. Später entdeckte er vor allem durch die Filme von Sergio Leone für sich den Italowestern und wurde zum Kinofan. Mitte der 1980 machte er sich als Fotodesign-Student mit Bus und Mietwagen auf nach Andalusien, in die Wüste von Tabernas.
  • Du kannst alles drehen! - Interview mit Brandl Pictures(November 2011) Filmverrückt sind die Geschwister Brandl seit Kindertagen, so war es kein weiter Schritt, mit der nagelneuen Video-Kamera selbst zur Tat zu schreiten. Das war 1998, die Geburtsstunde von Brandl Pictures. Heute, rund 50 Filme später, stehen die Brandls für Independent-Filme auf technisch hohem Niveau.
  • Zombies, Glockenseile, Kannibalen - Ein Gespräch mit Giovanni Lombardo Radice(Juni 2010) Giovanni Lombardo Radice ist Liebhabern italienischer Horrorstreifen als “John Morghen” eher ein Begriff. Seine Anwesenheit adelte Werke wie „Ein Zombie hing am Glockenseil“ (Lucio Fulci) oder „Der Schlitzer“ (Ruggero Deodato). Heute ist er auch in großen Produktionen abseits des Genrekinos zu sehen wie „Gangs of New York“ und arbeitet fürs Theater. Unser Kollege „Santini“ von unserer Partnersite deliria-italiano.de sprach am 3. Juni mit Radice.
  • Der Glanz des Sonderbaren - Interview mit Carsten Baiersdörfer und Alexander Beneke(November 2009) Das Independent-Label Bildstörung, mit Sitz in Köln und Aschaffenburg, gibt es jetzt seit 1. April 2008. „Ein echter Aprilscherz“, wie Carsten Baiersdörfer (35), einer der Macher, schmunzelt. Seinen Mitstörer, Alexander Beneke (34), lernte der gebürtige Oberfranke während der gemeinsamen Zeit bei Rapid Eye Movies kennen. Die Maniax trafen Bildstörung zum virtuellen Stelldichein.
  • Monster, Märchen, Kosmonauten - Ein Gespräch mit Ostalgica-Gründer Andreas Bierschenk(Oktober 2009) Das rührige Label Ostalgica mit Sitz in Magdeburg gibt es seit 2008. Labelgründer und -macher Andreas Bierschenk hat sich vor allem vergessenen Perlen aus den Bereichen Horror, Science Fiction und Fantasy verschrieben. Bierschenk, gelernter Uhrmacher und studierter Informatiker, betreut heute hauptamtlich die IT-Abteilungen verschiedener Firmen. Ostalgica ist (noch) ein reines Hobbyprojekt. Die Maniax suchten Bierschenk im virtuellen Raum auf.
  • Der Mann, der die "Bibel" schrieb - Ein Gespräch mit Ulrich Bruckner(Juni 2008) Ulrich Bruckner gilt nicht erst seit Erscheinen seiner Italowestern-Bibel „Für ein paar Leichen mehr“ international als einer der führenden Genre-Experten. Der studierte Betriebswirt verantwortet zudem seit 2003 das Verlagsprogramm des rührigen und ambitionierten Labels Koch. Zusätzlich betätigt er sich als Fachjournalist und führte dutzende Interviews mit den Spaghetti-Recken von einst. Film Maniax bat ihn zum Gespräch.
  • Heißes Pflaster Gelsenkirchen - Ein Gespräch zwischen Tür und Angel mit Christian Keßler(Mai 2008) An Christian Keßler führt kein Weg vorbei, geht’s um Kino en génerale und um Exploitation speziell südeuropäischer Abstammung. Seine mittlerweile zum Teil vergriffenen Werke zum Italowestern oder dem spanischen Horrorfilm sind eigentlich schon Standardliteratur für den Connoisseur; Interviews mit nicht immer zu Unrecht vergessenen Genre-Koryphäen sowie erhellende und erheiternde Elaborate in der „Splatting Image“ sind wahre Fundgruben der Trashologie und des gehobenen Frohsinns.
  • Bis an die Grenzen des guten Geschmacks... und noch viel weiter - Gespräch mit Hasko Baumann(Januar 2008) Hasko Baumann, 1970 in Celle geboren, studierte zunächst Rechtswissenschaften in Trier, bis es ihn schon nach kurzer Zeit auf die „schiefe Bahn“ verschlug: Er sagte der Jurisprudenz Adieu und studierte erstmal Film- und Fernsehwissenschaften in Bochum. Hier gründete er unter anderem die Filmzeitschrift "Der Schnitt", absolvierte nebenher Praktika. Als Redakteur, Autor und Regisseur realisierte er für "avanti media" und "Totho Film" Berlin diverse Beiträge und Dokumentationen.
  • Rock 'n Roll is King - Interview mit Thomas Wind(November 2007) Diesen Sommer beglückte uns eine Independent-Premiere im Babylon-Kino zu Berlin: ein verschollener Nazi-Plan, eine Gitarre und jede Menge finsterer Gesellen, die nacheinander fröhlich ins Gras beißen. Thomas Wind, Mastermind hinter dem Projekt "GUITAR MEN - The Darkest Secret of Rock ´n Roll", gab uns freundlichst Auskunft.
  • Staubig, hart, erbarmungslos - Interview mit Zacharias Drosos(Juni 2007) Mit dem Western „No Mercy for the Hunted“ realisierten Zacharias (28) und Vassilis (26) Drosos ihr erstes großes Filmprojekt. Nach langer Suche haben sie nun einen Vertrieb für ihr bereits vor drei Jahren entstandenes Werk gefunden: Der Film erschien zum 1. Juni 2007 als Bonus-DVD zur X-Gabu-Veröffentlichung „Galgenvögel sterben einsam“. Film Maniax unterhielt sich mit Zacharias Drosos, eine Hälfte der „Drosos Productions“.